Ehe im Islam

[…] Grundlage einer islamischen Eheschließung ist
die Bereitschaft eines Mannes und einer Frau, in Verantwortung
füreinander zusammenzuleben. Beide
Partner müssen die körperliche und geistige Reife zu
einem solchen Schritt haben. Bei Mädchen, die zum
erstenmal heiraten, ist das Einverständnis des Vaters
oder Vormundes notwendig, damit ihr Recht und ihr
Wohl gewahrt wird. Vom Propheten selbst sind zahlreiche
Beispiele überliefert, wo er in dieser Hinsicht
besonders für das Selbstbestimmungsrecht der jungen
Frau eintritt und jeden Missbrauch und Zwang
scharf verurteilt.


Die Eheschließung selbst geschieht durch das Angebot
der Braut (oder ihres Vertreters), die Ehe mit
dem betreffenden Partner einzugehen und durch die
Annahmeerklärung des Bräutigams (oder seines Vertreters).
Dies soll vor Zeugen geschehen. Die islamischen
Rechtsschulen schreiben die Zeugenschaft vor
oder raten diese zumindest an. Zuvor wurden in einem
Ehevertrag die Rahmenbedingungen festgelegt,
in denen das junge Paar seine gemeinsame Zukunft
gestalten will. Dazu können z. B. der gemeinsame
Wohnsitz, die Fortsetzung einer Berufsausbildung
oder ähnliches gehören – in der Praxis sind Einzelheiten
oft von der jeweiligen Rechtstradition oder der
nationalen Gesetzgebung abhängig.
Ein wesentlicher Punkt ist jedoch immer die Brautgabe
(arabisch: mahr), eine vom Bräutigam an die
Braut zu zahlende Summe, die ihr allein zur Verfügung
steht und eine gewisse finanzielle Eigenständigkeit
zusichert (vgl. Sura 4,5). So kann ein bestimmter
Betrag festgelegt werden, der nach Wunsch der Frau
jederzeit eingefordert werden kann bzw. der Frau bei
einer vom Mann ausgehenden Scheidung ausgezahlt
wird. Der muslimischen Gemeinschaft wird nahegelegt,
jedem Menschen ein normales Ehe- und Familienleben
zu ermöglichen und bei Bedarf auch finanziell
dazu beizutragen.
Nicht erlaubt ist selbstverständlich die Eheschließung
mit nahen Verwandten (Einzelheiten siehe Sura
4,24). Eine Besonderheit des Islam ist dabei, dass dies
nicht nur für Blutsverwandtschaft gilt, sondern auch
für Milchverwandtschaft, d. h. ein Kind, das von einer
Amme gestillt wird, hat gegenüber ihrem eigenen
Kind denselben Status wie ein Bruder oder eine
Schwester.

Empfohlen wird, einen möglichst ebenbürtigen
Ehepartner zu suchen, so dass zu große Unterschiede
z. B. im Bildungsniveau oder Lebensstandard nicht zur
Problemquelle für das Paar werden. Der Prophet betonte
besonders, bei der Wahl des Ehepartners auf
Gottesfurcht, Verantwortungsbewusstsein und guten
Charakter zu achten. Das islamische Recht erlaubt daher
grundsätzlich keine Mischehen mit Anhängern
anderer Religionen und Ideologien (Sura 2,222). Zu
viel Disharmonie ist bei einer solchen Verbindung zu
befürchten. Eine Ausnahme bildet laut Qur’an (Sura
5,6) die Eheschließung muslimischer Männer mit
Frauen, die einer anderen Schriftreligion angehören.
Dabei müssen der Mann und seine Angehörigen die
religiöse Identität der Frau respektieren. Diese Erlaubnis
ist jedoch unter den Bedingungen der modernen
säkularisierten Gesellschaft umstritten. Viele Gelehrte
erkennen heute die Probleme, die sich bei einer solchen
Ehe ergeben können und raten davon ab, oft
mit einem Hinweis darauf, dass die Bedingungen für
die im Qur’an ausgesprochene Erlaubnis in der
gegenwärtigen Gesellschaft nicht mehr vorliegen. […]
Unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt das
islamische Recht einem Mann, mehr als eine Frau zu
heiraten: „Und wenn ihr fürchtet, ihr würdet nicht gerecht
gegen die Waisen handeln, dann heiratet Frauen,
die euch gut erscheinen, zwei, drei oder vier. Wenn ihr jedoch
fürchtet, ihr könnt nicht gerecht handeln, dann
heiratet nur eine …“ (Sura 4,4).

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter gesellschaft, muslim

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s