Todenhöfer über sein neues Buch „Warum tötest Du Zaid?“

Advertisements

7 Kommentare

Eingeordnet unter Krieg, usa

7 Antworten zu “Todenhöfer über sein neues Buch „Warum tötest Du Zaid?“

  1. Danke für Ihren Mut, Ihre offenen Worte und Ihr Buch.
    Roland Schnabel

  2. Adib Chammah

    Sehr geehrter Herrn Todenhöfer

    Es gibt leider sehr wenige Menschen die den Mut haben die bittere
    Wahrheit über die Doppelmoral der westlichen Welt zu sagen.
    Haben Sie vielen Dank,für Ihre Courage.
    Sie sagen daß,was viele Menschen denken.

  3. Lothar W. Brenne-Wegener

    „mit größtem Interesse habe ich am gestrigen Dienstag Ihren Auftritt bei Sandra Maischberger (Menschen bei Maischberger, ARD 22.45) verfolgt. Ähnlich deutliche Worte habe ich im Öffentlich Rechtlichen Fernsehen
    bisher nur von Oskar Lafontaine gehört, der am 22. Mai 2007 in Sabine
    Christiansens Talkshow in der ARD den amerikanischen Präsidenten, George W. Bush, und den britischen Premierminister, Tony Blair, in aller Deutlichkeit als Terroristen bezeichnete.

    Damals sagte Lafontaine:

    „Wenn man den Terror bekämpfen will muß man sich erst einmal Klarheit verschaffen was Terror ist. […] Die Bundesregierung hat diese Frage ein Jahr lang nicht beantwortet. … Der Bundestag hat beschlossen, daß unter Terror die Anwendung rechtswidrig Gewalt um politische Ziele durchzusetzen
    zu verstehen ist. […] Unter dieser Definition sind Bush und Blair und andere [Sharon und Olmert?] Terroristen, weil sie im großen Umfang rechtswidrig Gewalt angewandt haben im Irak und hunderttausende ums Leben gekommen sind. … Insofern sind wir selbst dort mittelbar jetzt durch den Tornado-Einsatz in terroristische Aktionen verwickelt. Wir können aber niemals Terror durch Terror bekämpfen, also sollten wir dies jetzt einstellen und zwar unverzüglich. … Wir haben uns eine ganze Zeit eingeredet, daß wir am Irakkrieg gar nicht beteiligt sind. Das ist die offizielle Leseart obwohl das Bundesverwaltungsgericht festgestellt hat, daß wir sehr wohl am Irakkrieg beteiligt sind, durch die Bereitstellung von Flughäfen, durch die Bereitstellung von Infrastruktur und das dies ein Völkerrechtsbruch ist. … Wir holen uns mit dieser Vorgehensweise den Terror ins Land. Das haben die Sicherheitskräfte in Deutschland gesagt.“

    Ich empfinde es als ausgesprochene Genugtuung, daß sich mit Ihnen eine weitere prominente Persönlichkeit in diesem Sinne äußert! Ich möchte Ihnen sagen, daß ich Ihre Worte am gestrigen Abend in allem unterstreiche! Ich danke Ihnen zusätzlich, daß sie Ihre Meinung nicht nur in kleinen
    Talkrunden verbreiten, deren Zuschauerzahlen wegen der späten Sendezeit in der Regel begrenzt sind, sondern daß sie Ihre Aktivitäten durch Beiträge, wie zum Beispiel in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 23. März,
    zusätzlich untermauern.

    Unseren Vätern wirft man bis heute vor, daß sie zu den Verbrechen der Nationalsozialisten geschwiegen haben, und sich die Mehrheit der Deutschen – als „Hitlers willige Vollstrecker“ – widerspruchslos hat mißbrauchen lassen.
    Müssen deshalb nicht gerade wir Deutschen der Nachkriegsgeneration heute
    unsere Stimme um so lauter erheben und gegen einen widerrechtlichen Krieg
    protestieren, der auf Lug und Betrug aufgebaut ist, und der das Leben
    vieler Tausender unschuldiger Menschen kostet? Wo sind sie denn, die Mahnwachen, die Lichterketten, die Sitzblockaden? Ist es nicht nachgerade alarmierend,wie Wenige angesichts des Kriegs im Irak wirklich alarmiert sind? Sie haben völlig recht: ich schäme mich für den doppelten Standard, den vor allem auch unsere jetzige Bundesregierung gegenüber der Politik Washingtons an den Tag legt.

    Aber vergessen Sie bitte auch nicht, daß noch ein anderes Volk unter
    diesem doppelten Standard leidet, nämlich das Volk der Palästinenser. Und dies bereits über einen Zeitraum von nunmehr 60 Jahren! Ich habe meinen Unmut über den kürzlichen Besuch von Dr. Angela Merkel in Israel in einem Brief an die Bundeskanzlerin zusammengefaßt, den Sie in der Anlage nachlesen können.

    Ich frage Sie allen Ernstes: sind wir als Deutsche hinsichtlich der israelischen Politik wegen unserer Vergangenheit tatsächlich zu
    dauerhaftem Schweigen verurteilt? Ich meine „nein“! Die israelische Politik kann seine Verbrechen gegen die Palästinenser nicht länger mit dem Holocaust rechtfertigen. Immer mehr Menschen in Europa wird bewußt, daß die kriminelle Politik Israels das Holocaustdenken instrumentalisiert. Auch hier sollten wir den doppelten Standard laut und deutlich benennen! Der in der Regel damit einhergehende Vorwurf des Antisemitismus ist ebenso falsch, wie langweilend.

    Sehr geehrter Herr Dr. Todenhöfer,
    ich würde mich freuen, wenn sie das nächste Mal nicht nur Bush und Blair
    als Aspiranten für ein Verfahren vor dem Internationalen Strafgerichtshof oder einem Kriegsverbrechertribunal anprangern würden, sondern, wenn Sie nicht selbst des doppelten Standards bezichtigt werden wollen, auch einen Ariel Sharon oder Ehud Olmert mitbennen. Der Sturm der Entrüstung, der zweifelsohne unverzüglich über dieses Land hinwegfegen würde, kann die Wahrheit nicht unterdrücken!“

  4. NaimeG99

    Sehr geehrter Herr Todenhöfer,
    auch ich, eine muslimische Frau, möchte mich bei Ihnen ganz herzlich für Ihren Mut und Ihre Zivilcourage bedanken. Mir fehlen die Worte, ich bin sehr berührt. Danke. Allah möge Sie sowohl im Diesseits als auch im Jenseits belohnen und möge die Menschheit Sie immer im Guten gedenken für Ihre Einsatz der Gerechtigkeit willen. Wenn es mehr Menschen geben würde wie Sie , würde die Welt sicherlich einen weites Stück besser aussehen.
    Danke und der Friede sei mit Ihnen

  5. talip

    wow
    ich bin sprachlos.

    hr todenhöfer sind sie das?
    der bursche von hr kohl? der waffenlieferant der alten bundesrepublik.
    vom saulus zum paulus.
    respekt
    bleibt nur der eine nachgeschmack .. warum werden politiker erst ehrlich wenn sie aussteigen?
    welche kräfte treiben politiker dazu in ihrer aktiven phase stillzuhalten

  6. Hennig

    Sehr geehrter Herr Todenhöfer, meinen Sie in der Tat, daß am 9/11 die Araber DIE Weltmacht überrumpelt, dupiert haben und Tausende umgebracht haben? Mir fällt bei Ermächtigung und den entsprechenden Gesetzen nur der Reichstagsbrand ein. Andere wie Andreas von Bühlow sahen da auch hinter die Kulissen.

  7. Dr.Golmoradi

    Sehr geehrte Herr Dr.Todenhöfer,

    Als ehemals vom Iran-Iraq gezeichneter Iraner,möche ich mich bei Ihnen für Ihre Courage bedanken.
    Ich und meine Familie wollen Ihnen ,auf dem Weg zu einer besseren Welt, helfen
    Ich wünsche Ihnen alles erdenkliches Gute und Im Zeichen des Friedens möchte ich Ihr Gesicht und Hände küssen für all die Mühe,die sich auf dem Weg der Wahrheitsfindung und Durchleuchtung der Tatsachen,gegeben haben.
    Ich erbete ein Feedback,möchte in Ihrer Organisation aktiv eintreten um Ihre Meinung zu teilen mit Ihnen eine Traum zu erfüllen.Inshallah

    Düsseldorf.den 17.05.2008 Dr.Med B. golmoradi,Facharztfür /Urologie/Chirurgie/Unfallchirurgie und Orthopädie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s