Demonstrationen, Kundgebungen und Mahnwachen

demo_fahne

Demonstrationen, Kundgebungen und Mahnwache

im deutschsprachigen Raum gegen die Besetzung Palästinas

Die im folgenden wiedergegebenen Aufrufe zu Demonstrationen und Fotos wurden dem Muslim-Markt zur Verfügung gestellt. Sie müssen nicht mit der Meinung des Muslim-Markt übereinstimmen. Sollte in Einzelfällen eine Nähe der Veranstaltung zu Nazi-Gruppen oder anderen rassistischen Elementen bestehen, distanziert sich der Muslim-Markt davon und bittet um entsprechende nachprüfbare Hinweise, damit wir die Aufrufe entfernen.

bullet Berlin, 10.1.2009 Eine zentral Demonstration in Berlin am kommenden Samstag, um 14:00 Uhr, in kürze weitere Informationen.
bullet Hannover, 10.1.2009
bullet Kempten, 10.01.2009 am Haupteingang Forum Allgäu eine Mahnwache / Demonstration
bullet Gelsenkirchen, 10.01.09 12:00 Neuer Markt, Demonstration 
bullet Köln, 10.1.2009 Kölner Dom 14:00 Kundgebung
bullet Mannheim, 9.1.2009 – Ankündigung
bullet Erfurt, 08.01.09 17-18:00 Anger Erfurt Mahnwache
bullet Berlin, 7.1.2009 – Kundgebung vor dem Auswärtigen Amt in Berlin – Werderscher Markt 1
bullet Köln, 6.1.2009 – Ankündigung
Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter Krieg

5 Antworten zu “Demonstrationen, Kundgebungen und Mahnwachen

  1. Patret

    Na, da mus ich aber laut lachen.

    „Sollte in Einzelfällen eine Nähe der Veranstaltung zu Nazi-Gruppen oder anderen rassistischen Elementen bestehen…“

    Ich werde mir wohl die Demo in Gelsenkirchen antun und ich habe nicht den geringsten Zweifel das dort „Tod den Juden“ und „Tod Israel und den Juden“ skandiert wird. Soviel zur Nazi-Kundgebung…

    Vielleicht sollte ich eine Palästina-Flagge mitnehmen, diese dann verbrennen und hysterisch „Tod allen Moslems! Freiheit für Israel!“ schreien. Vielleicht wacht dann zumindest mal einer auf und kapiert, wie rassistisch diese ganzen „Friedensdemos“ sind.

    Aber das wird wohl nicht passieren, dafür gefallen sich die Moslems viel zu sehr in der ewigen Opferrolle, obwohl sie seit Jahrzehnten die Täter sind.

  2. ben

    Ich finde die Menschen in Deutschland wissen nach 60 Jahren immer noch nicht was es heist Menschen zu Töten ohne grund.Das neue KZ 2009 heist GAZA.Und dann heist es das wusten wier nicht ,am besten ihr zeigt uns das damit wier euch glauben und dann noch zu sagen das wusten wir nicht das tut uns leid die armen Menschen von Gaza.Aber das Hift dann nicht mehr.Danke Deutschland für die Hilfe das du soviele Menschen umgebracht hast.Es lebe Deutschland

  3. alime

    Shalom Ben, ich denke schon, dass das deutsche Volk über die Ausmassen der Massaker in Gaza bestens informiert ist und mitleidet. Es gibt viele Linke, die mitdemonstrieren und sich mit den Palästinensern solidarisieren. Ich gegen ein schwarz/weiss Denken. Die Politiker sind in allen Ländern immer diplomatisch und vorsichtig. Aber das Volk traut sich seine Meinung zu äußern. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Stimmen der Deutschen immer lauter werden. Denn auch sie haben Familien und Kinder und können deshalb Mitgefühl zeigen. Allah hat, was das angeht alle Menschen gleich erschaffen.

  4. unglaublich

    …zu ben: das kann ja wohl nicht dein ernst sein dass deutschland so viele menschen umgebracht hat!? hauptsache die schuld auf andere schieben… hohl sag ich dazu nur,sau dumm und hohl!

  5. Aufruf zur Antikriegsdemonstration zum Qudstag
    am Samstag, den 4. September 2010

    Treffpunkt: 14.30 Uhr am Adenauerplatz
    Wegstrecke ab 15.00 Uhr: über Kudamm, Joachimstaler Strasse, Kantstrasse bis Savigny-Platz (Abschlusskundgebung)

    Der Weltkrieg ist voll im Gange, was nun?

    den neuen Teil des dritten Weltkrieges gegen den Iran verhindern und die laufenden Teilkriege beenden!
    Terror und Gewalt stoppen, Vertrauen und Frieden verbreiten!
    Hass und Feindschaft bekämpfen, Vernunft sprechen lassen!
    Die kriegstreibenden Politiker/innen abwählen. Die Demokratie retten!
    Vor allem Millionen Menschenleben retten!

    Die Antikriegsdemonstration am Qudstag ist der Marsch für den Frieden. Die „Herren der Welt“ suchen anscheinend, nach alten Rezepten aus denm 20. Jahrhundert, den Ausweg aus der selbstverschuldeten Krise in dem Krieg. Die Vernunft sagt uns, dass die Wirtschaft dem Wohlstand und das Militär der Sicherheit für die Menschen dienen soll. Aber wenige tausend unter uns 6,5 Miliarden Menschen verfügen unberechtigter Weise über den größten Teil der materiellen Macht.
    Seien es Politiker, Staatsmänner u. Staatsfrauen oder die Mächtigen der Wirtschaft. Sie scheinen fest entschlossen, schrittweise einen dritten Weltkrieg mit Millionen von Toten und weiteren verheerenden Folgen zu führen.
    Ein Krieg, der schon 2001 begann und ettapenweise fortgeführt wird. Afghanistan, Irak, Libanon, Palästina, Pakistan, Jemen, Sudan und nun Iran.
    Was für ein Zufall, dass alle Teilkriege vom Westen, also von den „freiheitlich demokratischen“ Staaten und ihrem Vorposten in der islamischen Welt, nämlich von Israel, ausgehen. Wiederum rein zufällig wird Krieg gegen die islamischen Länder geführt! Sind wir schon bei der Inszinierung der „Clash of civilizations“?
    Oder befinden wir uns bereits mitten in den neuen, modernen Kreuzzügen? Dabei ist eins sicher: der erste Verlierer des dritten Weltkrieges ist die Demokratie, die dem blutigen Wahnsinn der Mächtigen geopfert wird.
    Wir dürfen unser eigenes Schicksal und das der gesamten Menschheit nicht den bösen Kriegstreibern überlassen!
    Aus diesem Grunde appelieren wir an alle Buergerinnen, sofern sie noch bei gesundem Menschenverstand sind und nicht von den Medien verzaubert wurden,
    an der diesjährigen Qudsdemonstrationen in Berlin teilzunehmen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s