Brief aus Gaza

Diesen Brief hat Sami (11) von seinem Freund Karim (10) aus Gaza bekommen.

Gaza, 10.01.2009

Lieber Sami,

Ich schreibe dir aus Gaza. Weißt du,  wo Gaza liegt?

Gaza liegt dort, wo das Christkind geboren ist. Deshalb nennt man unser Land das heilige Land. Aber wir leben leider seit vielen Monaten in einem großen Lager. Und wir dürfen unser Zwangslager nicht mehr verlassen und unsere Freunde und Verwandten aus anderen Ländern dürfen uns nicht mehr besuchen. Ist das nicht gemein?

In der letzten Zeit habe ich oft Hunger, da wir uns nicht zum Essen kaufen können und alle Läden sind bei uns leer. Man kann sich nicht mal Brot,  Käse, Lutscher oder Bonbons kaufen. Schokolade habe ich seit vielen Monaten nicht gesehen. Ich muss mich auch zu Hause immer sehr dick anziehen, da wir nichts zu heizen haben. Auch im Bett friere ich. Strom haben wir seit Wochen nicht mehr, deshalb ist es nachtsüber bei uns sehr dunkel. Auch das Wasser, das wir trinken, ist nicht sauber.


Ich bin immer noch sehr traurig, weil mein bester Freund Ali vor zwei Monaten gestorben ist. Er konnte die richtigen Medikamente nicht bekommen.

In den letzten Wochen kann ich wegen den Bomben nicht so gut schlafen. Ich habe sehr viel Angst. Ich habe sogar Angst einzuschlafen, da ich immer von schlimmen Sachen träume, Leichen, Blut und Bomben.

Lieber Sami,

Ich glaube, das Christkind hat dir zu Weihnachten große Geschenke gebracht. Ich habe so gehofft, dass ich auch ein Spielzeug bekommen konnte. Aber leider haben wir dafür viele Bomben und Raketen bekommen.

Am Silvester Abend gab es von überall Knaller, aus dem Meer, aus der Luft und vom Boden. Am besten haben die Phosphor-Bomben beleuchtet. An dem gleichen Abend wurde unser Haus von zwei Raketen getroffen. Mein Großvater, den ich sehr liebe, ist dabei schwer verletzt worden. Wir konnten ihn nicht zum Krankenhaus bringen, da wir seit längerer Zeit kein Benzin mehr haben. Wir konnten auch die Ambulanz nicht anrufen, weil die Telefonleitungen zerstört sind. So musste mein Opa sterben. Und so starben auch viele andere Menschen.

Seit Weihnachten können wir nicht mehr draußen spielen, da die israelischen Soldaten auch auf uns Kinder schießen.

Sind die Kinder auch für die Soldaten gefährlich?

Man sagt uns, dass die Kinder die Zukunft des Landes sind. Was soll  aus dem heiligen Land ohne Zukunft werden?

Lieber Sami,

alle Kinder in Palästina möchten wie du lachen, spielen und zur Schule gehen.

Du hast Glück gehabt, dass du in Deutschland geboren bist. Aber ist es meine Schuld, dass ich in Gaza geboren bin?

Kannst du nicht etwas für mich tun,  damit dieser Krieg zu Ende geht?

Bitte lasst uns nicht allein.

Schreib mir bitte, was du zu Weihnachten bekommen hast und wie sehen deine Spielzeuge aus?

Viele Grüsse aus Gaza und Salam

Dein Karim

Advertisements

8 Kommentare

Eingeordnet unter Krieg

8 Antworten zu “Brief aus Gaza

  1. Da wird mir ganz schlecht!
    Mit dem „Christkind“ Stimmung zu machen ist ja nun völlig daneben!
    Jesus von Nazareth wurde nicht in Gaza geboren und ist vermutlich auch niemals dort gewesen!
    Bekanntlich ist Betlehem der Geburtsort.
    Ich finde es wirklich sehr fatal, wenn mit religiösen Symbolen oder heiligen Namen Emotionen erweckt und in polemischer Weise Stimmung gemacht werden soll.
    Was Jesus selbst darüber gedacht hätte zu einem vergleichbaren Fall während seiner Erdenzeit? Vermutlich hätte er über die armen Menschen geweint. Über die, die leiden und über die, die die Not anderer für ihre Zwecke missbrauchen!

    Kinder zu instrumentalisieren finde ich allerdings noch sehr viel schlimmer als christliche oder sonstige Symbole für den „Heiligen Krieg“ auszuschlachten …

  2. Patret

    „Kannst du nicht etwas für mich tun, damit dieser Krieg zu Ende geht?“
    Nein, lieber Karim, das musst du und deine Leidensgenossen selbst machen. Tötet alle Hamas- und Fatah-Terroristen, dann wird alles wieder gut. An Waffen sollte es ja im Gaza nicht mangeln…

    Viele Grüße

    dein Patret

  3. alime

    Hauptsache man kann sein schlechtes Gewissen aus der Vergangenheit beruhigen, auch wenn unschuldige Menschen sterben. Was hätte Jesus darüber gedacht? Das ist alles Spekulationen. Ein Appell an die eigene Vernunft und Moral wäre eher angebracht.

  4. Esma

    Mein lieber bruder Karim,

    Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie sehr uns dieser Krieg rührt. Es ist eine schande der Menschheit. Ich schreibe mit vielen tränen. Mein herz zerbricht mir, als wäre Ich bei euch. Wir können keine wärme mehr geniessen, weil wir an euch armen kinder und mütter denken müssen .Schlecht wird es uns allen gehen es uns allen, bis diese Kriege gegen die Muslimen weitergehen. Ich habe auch 2 Söhne und bin 24 Jahre alt. Meine söhne sind 6 und 2 Jahre alt. Ich werde immer an deinen Brief denken mein Bruder. Es hat mich wie alle anderen Briefe sehr gerührt. Es geht nicht nur euch schlecht mein Bruder. Alle muslime sind gesorgt um euch.Fast alle Demonstrationen gegen den Krieg in Gaza haben eine teilnahme von über 10.000 beteiligte.An dem Tag, als du den Brif geschrieben hast waren wir all, die ganze Stadt an einem Demonstration, gegen den Krieg in Gaza. Alle die ich kenne waren dort. und ich kenne viele. Allein meine Schülerinnen sind fast 100 Personen. Ich bin die Leiterin .In den Unterrichtsstunden sprechen wir über euch. Wie wir euch helfen können. Wir werden beten bis alles vorbei ist. Glaub mir mein Bruder, gebete an dem allmächtigen Allah ,ist allas was wir alle brauchen.Nur das kann uns weiterhelfen, wird es auch. Und das schenken wir euch allen jeden Tag .Nicht nur zu Weinachten.Auf der Welt und im Paradies wird dir Allah die schönsten Spielzeuge schenken,alles was du dir wünschst. Nur etwas geduld wird es brauchen, mein Bruder. Allah ist gerechter als du es dir vorstellen kannst. Er liebt euch für euer mut. wir auch mein Bruder. Nicht wir ,du bist der glückliche. Weist du warum? Du kannst mehr tun ,für allah, für das Paradis, als wir. Ich sollte dir leid tun. WIr sind alle stilz auf dich mein Bruder. Kopf hoch mein Bruder. Wir treffen uns im Paradies.

    Schreib bitte zurück mein Bruder.
    (Die Hamas beschützt euch nur, die haben keinem was getan. Genau wie du. Israel sucht nur Gründe um euch beim Serben zusehen zu können. Lass dir von keinem Hohlkopf was einreden )
    Selam mein Bruder,ich umarme dich mit meinem ganzem herzen.

  5. @ „(Die Hamas beschützt euch nur, die haben keinem was getan. Genau wie du. Israel sucht nur Gründe um euch beim Serben zusehen zu können. Lass dir von keinem Hohlkopf was einreden )
    Selam mein Bruder,ich umarme dich mit meinem ganzem herzen.“

    Wie kann man nur solche fürchterlichen Lügen verbreiten?

  6. totalegal

    @Rika
    „Kinder zu instrumentalisieren finde ich allerdings noch sehr viel schlimmer als christliche oder sonstige Symbole für den “Heiligen Krieg” auszuschlachten …“

    Wer instrumentalisiert hier eigentlich? Sind es die real in Gaza tagtäglich zu Dutzenden von Israel getöteten und zu Hunderten oft schwer verletzten Kinder, Frauen und Greise, die hier instrumentalisiert werden, oder sind es nicht viel mehr die in ihren sicheren Bunkern sitzenden Israelis, die „vor Angst zittern“ würden, aber eben nicht sterben, weil eben die selbstgebastelteten Raketen der Hamas waffentechnologisch ein Witz sind, archaisch und nur tödlich wirken, wenn sie wer auf die Birne bekommt.

    Nein, wir instrumentalisieren nicht. Die Realität instrumentalisiert sich wieder mal selbst, meine Liebe. Sie dringt durch. Und das trotz tatkräftigem Gegenwirken der pro-israelischen Medien. Dass du die Welt nicht mehr verstehst, liegt daran, dass du dich mit diesem armen Mob, die auf ihre Identität, ihre Religion und, vor allem eben, ihr Land hartnäckig bestehen, nicht identifizieren kannst. Es ist nicht die geografische, religiöse, ethnische od. sonstige Distanz. Bloß die Tatsache, dass du nicht arm bist, und deine Nation statt Morgenthau eben Marshallplan erhielt.

    Terrorismus ist der Krieg der Armen gegen die Reichen, sagte eine bekannte Persönlichkeit des Westens in neuerlicher Zeit.

  7. alime

    @totalegal
    das Zeigen von Holocaustbildern und -filmen müsste deiner Meinung nach auch eine Form der Instrumentalisierung von KZ-Opfern sein. Habe ich dich richtig verstanden? Ist dieser Analogieschluss so richtig? Ich sehe es nicht als Instrumentalisierung, sondern viel mehr als Dokumentierung des Verbrechens am jüdischen Volk. Die Bilder von ermordeten palästinensischen Kindern und Frauen sind auch Dokumentation über das völkerrechtswidrige Kriegsverbrechen an einem militärisch deutlich unterlegenem Gegener. Man kann hier nicht mal von einem Krieg sprechen, da dazu kräftegleiche Gegner nicht vorhanden sind. GAZA IST EIN KZ. Ist es so schwer, das zu erkennen? Sogar Bischöfe haben einen Vergleich mit dem Warschauer Ghetto gezogen. Wer das nicht erkennt oder erkennen will ist ein FANATIKER.

  8. TS

    @ Patrer

    SCHADE, das Verstand nicht auf Bäumen wächst.
    ..überlass bitte weiterhin den Medien das DENKE für dich, die werden immerhin dafür bezahlt.

    Wie arm nichts zu wissen und dann auch noch zu glauben eine eigenen Meinung zu haben.

    Liebe Grüße oder besser gutes Wissen aneignen

    TS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s