Archiv der Kategorie: Krieg

Muslime im Postkolonialismus

Die Entwicklung der Lage islamisch-arabischer Frauen in unserem müssen wir im Zusammenhang mit der Überwindung des Kolonialismus und der Entstehung eines arabischen Nationalismus sehen. Der arabische Nationalismus ist eine im 19. Jahrhundert entstandene politische Bewegung, die sich die Bildung einer arabisehen Nation zum Ziel gesetzt hatte.

Weiterlesen

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

16. Oktober 2014 · 19:44

Grausamkeiten im Irak-Krieg (Wikileaks)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Krieg

Cenk Uygur nimmt Stellung zur Exekution eines US-Bürgers von Israelis



Der Blog von Cenk Uygur

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Krieg, Türkei, usa

Ahmet Davutoğlu und Eurasia

In einem Interview, das die Zeitschrift Newsweek mit dem amtierenden Aussenmisnister der Republik Türkei führte, betonte der Amtsinhaber Ahmet Davutoglu die neue wirtschaftliche und politische Rolle der Türkei.

Davutoglu nahm Bezug auf die Türkei-Israel Beziehung, die sich nach der Ermordung von 9 türkischen Friedensaktivisten, die Teil einer Freidensmission waren und Hilfsgüter an das international isolierte palästinensische Völk austeilen wollten, drastisch änderte. Davutoglu bezeichnete die Tat des israelischen Militärs als Verbrechen und hält an der Forderung fest, dass eine internationale Kommission mit der Untersuchung des Falles beauftragt werden soll. Doch falls Israel sich dieser Kommission entziehe, so müsse sein militärisches Vorgehen als Verbrechen anerkennen, sich bei den Hinterbliebenen entschuldigen und Entschädigung zahlen. Falls die internationale Gemeinschaft basierend auf dem internationalen Recht nicht nach den Gründung der Tötung von 9 Zivilisten fragt, dann müsse dies von der türkischen Regierung getan werden. Die Türkei-Israel Beziehung werde sich erst wieder dann normalisieren, wenn Israel Klarheit und Transparenz in diese Angelegenheit geschaffen hat. Falls Israel nicht dazu bereit wäre, so habe die Türkei das Recht eine einseitige Sanktion gegen Israel auf zu erlegen. Israel wäre bereits über die Art von Sanktion informiert. Dies werde aber der Weltöffentlichkeit noch nicht mitgeteilt. Ankaras neue „zero problems with neighbours“ Aussenpolitik wäre bei eine Sanktionierung von Israel nicht gefährdet, weil der Faktor „Frieden mit den Nachbarländern“ mindestens genauso von Bedeutung ist. D.h. falls ein Akteur den regionalen Friedensprozess blockiert, Zivilisten von der Aussenwelt isoliert, Zivilisten auf internationalen Gewässern massakriert, dann darf der „Frieden mit den Nachbarländern“ nicht Aufgrund der „zero problems with neighbours“ Aussenpolitik gefährdet werden. Diese Art von israelischer Aussenpolitik ist eine Bedrohung für den regionalen Friedensprozess in Nahost. Das schön Reden oder Relativieren dieser Politik, die definitiv gegen Frieden gerichtet ist, nur um keine Probleme mit dem Nachbarn zu haben, wird von der Republik Türkei nicht akzeptiert. Auf die Frage, ob die Türkei sich eine nach Osten ausgerichtete Aussenpolitik, auf Kosten des Verlustes des Westens leisten könne, antwortete Davutoglu wie Folgt: „Die Türkei ist ein Teil des Westens. Falls der Westen die Türkei als ein Objekt betrachtet, das sich mal drinnen und mal draussen sich befindet, so ist dies ein Denkfehler.“ Die Türkei habe das Recht, wie alle anderen Mitgliedsstaaten auch, auf Mitsprache in der NATO. Niemand habe das Recht die westliche Allianz zu dominieren und andere nach eigenem Belieben auszuschließen. Wenn der Westen für Werte einsteht, wie: soft power, wirtschaftlicher Interdependenz und Menschenrechte, dann sind dies auch Werte, die die Türkei schätzt und verteidigt. Diese Werte werden jedoch einer Probe unterzogen, in der deren Aufrichtigkeit und Allgemeingültigkeit geprüft wird. 9 Zivilisten wurden auf offener See getötet. Werden wir basierend auf diesen Werten nur dann handeln, wenn der Aggressor ein östlicher oder muslimischer Staat und schweigen, wenn Israel Menschrechte verletzt? Wenn dieser doppelter Standard ein westlicher Wert ist, dann teilt die Türkei nicht diesen Wert mit dem Westen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter demokratie, Krieg, Türkei

Muslimische Uiguren werden auf offener Straße abgeschlachtet

Seit Jahren werden muslimische Uiguren, die zu den Turkvölkern zählen, von der chinesischen Staatsmacht gewaltsam unterdrückt. Diese Unterdrückung richtet sich gegen die Glaubenspraxis und der Bekennung zum islamischen Glauben. Leider verschließt die Weltöffentlichkeit auch davor ihre Augen.

Various videos of the Uighur Turks being slaughtered by beating on the streets of East Turkestan

Urumqi Riots, Western & Chinese Narratives, & Truths In The Middle http://bit.ly/91EonV

Watch:
http://bit.ly/bWOl3A
or read:
http://www.hrw.org/en/node/11799/section/4

Mehr Infos unter:
http://www.hrw.org/german/docs/2005/04/11/china10465.htm

3 Kommentare

Eingeordnet unter Krieg

15. Jahrestag: Srebrenica 11.07.1995

Es sind 15 Jahre vergangen seitdem Mitten in Europa eine ethnische Säuberung an einer muslimischen Minderheit verübt wurde. Nur 15 Jahre! Erst durch einen Blick auf meinen Gebetskalender, auf dem immer auf wichtige Ereignisse hingewiesen werden, habe ich festgestellt, dass ich als europäischer Muslim dieses Ereignisse schon fast vergessen habe. Nein, dieses Ereignis darf niemals vergessen werden und sollte durch einen Gedenkjahrestag, organisiert und durchgeführt von allen europäischen Muslimen, einen wichtigen Platz in der europäischen Geschichte einnehmen.
Insbesondere die menschenverachtenden Ereignisse in der Stadt Srebrenica, die sich am 11.07.1995 ereigneten, stehen für einen Holocaust gegen eine muslimische Minderheit verübt durch eine serbisch-othodoxe christliche Mehrheit. Dies geschah vor den Augen der Weltöffentlichkeit. Alle christlichen europäischen Länder tragen Mitschuld, weil sie diese Gräueltaten gegen die europäischen Muslime geduldet haben. Wenn man sich die heutige Aussenpolitik dieser europäischen Länder anschaut, so erkennt man unschwer, dass sie ihre Truppen nach Afghanisten schicken, trotz der massiven Proteste von der Opposition und der Bevölkerung. Afghanistan liegt nicht mal in Europa. Afghanistan war für Europa noch nie eine Bedrohung. Also, warum ist man bereit seine Truppen in so ein Land zu schicken und Verluste in Kauf zu nehmen, aber einen Krieg „vor der Haustür“ nicht zu verhindern? Es geht um Interessen. Titos kommunistischer Staat durfte innerhalb einer Europäischen Union nicht existieren. Es sollte aber auch kein unabhängiges muslimisches Land Mitten in der EU enstehen. Also sind diese Gräueltaten der „Tito-Serben“ doch „ideal“ für diesen Plan. Die Architekten der EU brauchen sich nicht mal die Hände schmutzig zu machen und die Serben können sich an den „Türken“ vor ca. 500 Jahren rächen. Aber man darf nachher die Vollstrecker nicht ans „Messer liefern“. Und wie wir später unschwer erkennen werden, haben sich die Dinge auch ungefähr so abgespielt.

Die Ereignisse in Srebrenica sind die schlimmsten, nach dem Holocaust im Zweiten Weltkrieg. Srebrenica befindet sich im östlichsten Rand von Bosnien und grenzt an Serbien.

Hier ein kleiner Überblick zu den Ereignissen in Srebrenica:

Am 11.07.1995 wurden 10.000 Muslime in Srebrenica „abgeschlachtet“. Obwohl die serbischen Truppen unter der Kontrolle der UN standen, konnten sie diesen Völkermord durchführen. Die Täter wurden zum größten Teil nicht gefasst und vor ein Tribunal gestellt, obwohl man dies sicherlich durch  Geheimdienste, die ja sonst immer gut funktionieren, bei der Entlarvung von „Islamisten“, verwirklichen können.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter europa, Krieg, Uncategorized

Unser Planet – Unser Heim

Eine tolle Dokumentation über die Entwicklung unseres Planeten. Die Menschen brauchen keine Kriege, um sich gegenseitig zu zerstören, die Ausbeutung der natürlichen Erdressourcen ist schlimm genug.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Krieg