Schlagwort-Archive: Ramadan

Fasten im Hochsommer

Der heilige Monat Ramadan wird voraussichtlich vom 1. bis zum 29. August 2011 dauern. D.h. der diesjährige Ramadan wird von den Gläubigen viel abverlangen und ihre Geduld und Standhaftigkeit auf’s Äußerste prüfen. Vielleicht nicht in Deutschland, weil die Temperaturen derzeit nicht so warm sind, aber dafür in anderen muslimischen Ländern.Elhamdulillah (Alles Lob gebürt Allah)!

Auch wenn Nichtmuslime jetzt mit dem Kopf schütteln…

Ja! Muslime danken Allah dafür, dass sie dieses Jahr bis etwa 21:30 Uhr keine Nahrung zu sich nehmen und keinen Geschlechtsverkehr machen dürfen.

Wie paradox?

Vielleicht auf den ersten Blick? Aber auch nur auf den ersten Blick!
Tatsächlich erhält der Muslim viel mehr als er gibt. Wenn er natürlich diese Handlung für den einen Gott (Allah) vollzieht und durch diese Handlung nur Ihm gefallen möchte und keinem anderen.

Falls der Muslim den Menschen in seinem Umfeld gefallen, von ihnen gelobt und von ihnen respektiert werden möchte, so hat er nicht nur den Sinn des Fastens missverstanden, sondern ist auch der Augendienerei verfallen.

Das Fasten im heiligen Monat Ramadan verdeutlicht dem Gläubigen sein Verhältnis zu seinem Herrn, indem er Seinem Gebot folgt: Fasten. Durch das Folgen dieses Gebotes öffnet Er ihm neue Horizonte. Diese sind bei jedem Muslim unterschiedlich…

Auch Nichtmuslime könnten ja mal einen Tag, d.h. von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang fasten und ihre Erfahrungen mit anderen hier teilen.

Ich wünsche allen eine schöne Fastenzeit und möge Allah euer Fasten annehmen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter islam

Was? Ihr dürft 15 Stunden nichts essen und trinken?

Salaam & Peace zusammen!

Häufig werden Muslime auf der Arbeit oder in der Schule – während des heiligen Monats Ramadan – nach dem Fastengebot befragt.

Hier die „Top 5 Fragen„:

  1. „Wie halten Sie das aus?“
  2. „Ist das nicht ungesund?“
  3. „… auch nichts trinken?“
  4. „… auch an heißen Sommertagen?“
  5. „Verlangt der Islam nicht zu viel von euch?

Wie soll man nun auf diese Fragen am besten antworten ? Einige mögen ernst gemeint sein, aber so mancher fragt eher provokativ. Ich denke, dass jeder Fragende ein Recht auf eine Antwort hat. Das ist mein persönlicher Stil: „Das ist eine gute und berechtigte Frage. Zunächst sollte man wissen, dass das Fasten im Ramadan eine der Fünf Säulen im Islam ist. Wenn man eine Grundsäule eines Hauses entfernt wird das Haus einstürtzen. Genauso verhält es sich mit den Fünf Säulen im Islam, welche das Aussprechen des Glaubensbekenntnisses (Schahada), das 5malige rituelle Gebet am Tag (as-salat), das Fasten im Monat Ramadan (as-saum), das Vollziehen der Pilgerfahrt zur Kaaba in Mekka (al-hadj)“ und die Abgabe von 1/40 des eigenen Vermögens, was am Jahresende übrigbleibt, für wohltätige Zwecke (az-zakat).

Das Fastengebot wird sehr ausführlich im Heiligen Qur’an (Sure 2:183-187) beschrieben:

Ihr Gläubigen! Euch ist vorgeschrieben, zu fasten, so wie es auch denjenigen vor euch vorgeschrieben worden ist. Damit ihr Selbstbeherrschung lernt. Eine bestimmte Anzahl von Tagen. Und wenn einer von euch krank ist oder sich auf einer Reise befindet (und deshalb nicht fasten kann, ist ihm) eine (entsprechende) Anzahl anderer Tage (zur Nachholung des Fastens auferlegt). Und diejenigen, die es schwerlich leisten können, sind (wenn sie es versäumen) zu einer Ersatzleistung (fidya) verpflichtet: zur Speisung eines Armen. Und wenn einer freiwillig ein gutes Werk leistet, ist das besser für ihn. Und es ist besser für euch, dass ihr fastet, wenn ihr wüsstet. (Fastenzeit ist) der Monat Ramadan, in dem der Koran (erstmals) als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist, und als klare Beweise der Rechleitung und als Maßstab. Und wer von euch während des Monats anwesend ist, soll in ihm fasten. Und wenn einer krank ist oder sich auf einer Reise befindet, soll eine Anzahl anderer Tage ersetzen. Gott will es euch leicht machen, nicht schwer. So vervollständigt die vorgeschriebene Zahl und preist Gott dafür, dass er euch rechtgeleitet hat! Vielleicht werdet ihr dankbar sein. Und wenn dich Meine Diener nach Mir fragen: Ich bin ihnen nahe und vernehme ihre Bittgebete. So sollen sie (auch) auf Mich hören und an Mich glauben, damit sie den rechten Weg einschlagen. Es ist euch erlaubt, in der Nacht mit euren Frauen Geschlechtsverkehr zu haben. Sie sind für euch, und ihr für sie (wie) eine Bekleidung. Gott weiß, dass ihr (solange der Umgang mit Frauen während der Fastenzeit auch bei Nacht als verboten galt) euch (immer wieder) selber betrogen habt. Und nun hat Er sich euch wieder zugewandt und euch verziehen. Von jetzt ab berührt sie und geht dem nach, was Gott für euch bestimmt hat. Esst und trinkt, bis ihr in der Morgendämmerung einen weißen von einem schwarzen Faden unterscheiden könnt! Hierauf haltet das Fasten durch bis zum Erscheinen der Nacht! Und habt kein Geschlechtsverkehr mit ihnen, während ihr an den Gebetsstätten verweilt! Das sind die Gebote Gottes. Verstoßt nicht dagegen!

Diesen Auszügen kann man für unsere Zwecke folgende Begründen ableiten:

  1. Fasten ist eine verbindliche Pflicht.
  2. Gefastet wird im Monat Ramadan in welchem der Koran offenbart wurde.
  3. Jene, die auf Grund Gesundheit oder Reisen nicht fasten können, können ihr Fasten brechen und es zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.
  4. Den Einzelpersonen, die Schwierigkeiten haben, das Fasten zu verrichten, wird die Speisung eines armen Menschen befohlen, um Erlösung zu erwirken.
  5. Die Anfangszeit des Fasten ist der Tagesanbruch. Das Ende des Fastens ist das Tagesende.
  6. Es darf gegessen und getrunken werden, bis der Tag wieder beginnt.
  7. Ehepaare können nachts im Monat Ramadan wieder Geschlechtsverkehr haben.

Wichtig: Das Fasten ist für jeden mukalif verbindlich. Mukalif ist jeder, der sich zum Islam bekennt und die Geschlechtsreife erlangt hat. Ab diesem Alter sind die Fünf Säulen des Islams für den Muslim verbindlich. Hadj und Zakat hängen von finanziellen Faktoren ab und sind nur dann verpflichtend, wenn die finanziellen Verhältnisse dies ermöglichen.

Ich hoffe, dass diese Zusammenfassung – in Gesprächen mit Nicht-Muslimen auf der Arbeit oder in der Schule – euch weiter helfen wird.

Weitere Infos hier.

2 Kommentare

Eingeordnet unter islam

Ramadan: Du’a und Hadith

Dieser Klip soll den Muslimen wichtige Inhalte – basierend auf Hadith – über den Ramadan vermitteln und durch beispielhafte Du’as eine Anleitung für Bittgebete darstellen. Ich wünsche allen Glaubensgeschwistern einen gesegneten Ramadan. Ramadan mubarak.

Audio runterladen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Du'a (Bittgebet)